PKV Vergleich

Private Krankenversicherung für Ehepartner

Private Krankenversicherung: Voraussetzungen für Ehepartner

Gleiche Voraussetzungen für eine PKV beim Ehepartner - Füße eines EhepaarsAnders als in der gesetzlichen Krankenversicherung braucht Ihr Ehepartner in der privaten Krankenversicherung einen eigenen Versicherungsvertrag. Es gibt keine Familienversicherung wie in der GKV. Ehepartner und Kinder von bereits privat Versicherten haben jeweils einen eigenen Vertrag. Allerdings lohnt sich ein Wechsel in die private Krankenversicherung trotzdem häufig.

Für Ehepartner gelten die gleichen Voraussetzungen

Es gelten die gleichen Voraussetzungen für den Wechsel des Ehegatten eines bereits privat versicherten Mitglieds in die private Krankenversicherung. Es kann also sein, dass ein Ehepartner gesetzlich versichert bleiben muss, obwohl der andere in der PKV ist – z.B. wenn der Ehepartner ein eigenes Einkommen hat, was über einer geringfügigen Beschäftigung, aber unter der Versicherungspflichtgrenze liegt. In den meisten anderen Fällen ist ein Wechsel in die PKV für Ehepartner aber problemlos möglich. Im Einzelnen gelten folgende Regeln für den Wechsel in die private Krankenversicherung für Ehepartner:

  • Kein eigenes Einkommen: Verfügt der Ehepartner über kein eigenes Einkommen, kann er in die private Krankenversicherung wechseln und einen eigenen PKV Vertrag abschließen.
  • Geringfügig beschäftigt: Auch als geringfügig Beschäftigter kann der Ehepartner grundsätzlich wählen, ob er in die private Krankenversicherung wechseln oder sich freiwillig gesetzlich versichern will.
  • Versicherungspflichtig angestellt: Liegt das eigene Einkommen des angestellten Ehepartners über der Jahresarbeitsentgeltgrenze (JAEG), kann der Ehepartner in die PKV wechseln. Liegt das Einkommen darunter, ist der Ehepartner gesetzlich versicherungspflichtig und kann nicht wechseln. Für 2015 liegt die JAEG bei 54.900 EUR, für 2016 bei 56.250 EUR Bruttojahreslohn.
  • Selbständig: Ist der Ehepartner selbständig tätig, kann er frei wählen, ob er in die private Krankenversicherung wechselt oder sich freiwillig gesetzlich versichert.
  • Beamte(r): Auch als Beamte(r) hat der Ehepartner die Wahl, ob er sich privat versichern oder freiwillig in der gesetzlichen Versicherung bleiben will.

Glückliches Paar privatversichert - private Krankenversicherung bei BeamtengattenEine Besonderheit stellen Ehepartner von Beamten dar. Sie haben, genau wie der Beamte selbst, einen Anspruch auf Beihilfe sowie die günstigen Beihilfe-Tarife der PKV, wenn sie sich privat versichern – vollkommen unabhängig davon, ob sie selbst ebenfalls Beamte sind oder nicht. In den meisten Fällen wird ein Beihilfesatz von 70% der Kosten für die Gesundheitsversorgung gezahlt, so dass sich für Ehepartner von Beamten in vielen Fällen eine private Krankenversicherung lohnt. Gut zu wissen: Auch Kinder von Beamten haben Anspruch auf Beihilfe.

Jetzt die beste private Krankenversicherung für Ehepartner finden

Insbesondere wenn beide Ehepartner voll berufstätig sind, zu den Spitzenverdienern gehören oder keins bzw. nur ein Kind haben, kann ein Wechsel in die PKV für sie deutlich günstiger sein, als in der gesetzlichen Krankenversicherung zu bleiben. Prüfen Sie jetzt, ob sich ein Wechsel in Ihrem persönlichen Fall rechnet und fordern Sie hier einen kostenlosen Vergleich an:


Weitere Infos zu den Bedingungen für eine PKV: Hier finden Sie weitere Informationen zu Voraussetzungen für die private Krankenversicherung.