PKV Vergleich

Private Krankenversicherung für Studenten

Private Krankenversicherung: Voraussetzungen für Studenten

Private Krankenversicherung für Studenten unter bestimmten Voraussetzungen möglich - Studentin lächelt und trinkt KaffeeGrundsätzlich sind Studierende bis 30 Jahre in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherungspflichtig. Doch oft lohnt es sich für Studenten, in die private Krankenversicherung zu wechseln. Dies gilt insbesondere, wenn sie eine Laufbahn als Beamter, Selbständiger oder Höherverdiener anstreben und den PKV-Vertrag auch nach ihrem Studium beibehalten wollen. Viele PKV-Anbieter haben spezielle, kostengünstige Tarife für Studenten, die gezielt auf ihre Bedürfnisse abgestimmt sind. Kinder von Beamten profitieren, zumindest bis zum 25. Lebensjahr, von den Beihilfen, die sie erhalten, wenn sie sich privat versichern. Nicht zuletzt ist eine PKV für Studenten über 30 Jahre bzw. über das 14. Fachsemester hinaus finanziell meist günstiger, so dass es sich unter Umständen schon rechnen kann, bereits zu Beginn des Studiums in die private Krankenversicherung zu wechseln. Wie hoch genau die Beiträge sind, ist vom Einzelfall abhängig.

Wechsel in die private Krankenversicherung nur zu Beginn eines Studiums möglich

Alle Studenten haben bei Aufnahme ihres Studiums die Wahl und können sich für eine private Krankenversicherung entscheiden: Direkt zu Beginn des Studiums haben Sie als Student die Möglichkeit, einen Antrag zu stellen, sich von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreien zu lassen und in die private Krankenversicherung zu wechseln.

PKV Fristen für Studenten besonders wichtig - Schreibtisch mit Laptop, Füller und KopfhörernDie einzige Voraussetzung: Sie müssen sich dabei innerhalb der ersten drei Monate nach der Immatrikulation von der gesetzlichen Versicherungspflicht befreien lassen. Dann können Sie problemlos in die private Krankenversicherung für Studenten wechseln. Haben Sie als Student Ihr Studium aufgenommen und sind in der gesetzlichen Krankenversicherung geblieben (in der Familienversicherung Ihrer Eltern oder Ihrem eigenen Vertrag), müssen Sie bis zum Ende des Studiums gesetzlich versichert bleiben. Eine Möglichkeit, zu einem späteren Zeitpunkt in die private Krankenversicherung zu wechseln, gibt es nicht. Beachten Sie daher unbedingt die 3-Monats-Frist nach Studienaufnahme, wenn Sie sich als Student privat krankenversichern wollen!

Häufig sind Studenten über die Familienversicherung der gesetzlichen Krankenversicherung ihrer Eltern (oder des Ehepartners) mitversichert und müssen keine eigenen Beiträge zahlen. Diese Möglichkeit besteht allerdings zur bis zum 25. Geburtstag; danach müssen sich Studenten selbst krankenversichern. Haben sie sich bei Aufnahme des Studiums nicht von der Versicherungspflicht befreien lassen, müssen sie sich gesetzlich krankenversichern und unter Umständen höhere Beiträge bei geringerem Leistungsumfang in Kauf nehmen.

Bereits zu Beginn des Studiums privat versicherte Studenten

Wenn Sie als Student zu Beginn Ihres Studiums privat versichert sind, können Sie es auch während Ihres Studiums bleiben. Wenn Sie vor Ihrem Studium privat versichert waren und als Student aus der privaten in die gesetzliche Krankenversicherung wechseln wollen, können Sie dies bis zum 30. Lebensjahr tun. Danach besteht keine gesetzliche Versicherungspflicht mehr und diejenigen, die privat versichert waren, bleiben in der PKV.

Jetzt die beste private Krankenversicherung für Studenten finden

Ob sich eine PKV für Studenten lohnt, lässt sich pauschal nicht sagen und hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab. Prüfen Sie deshalb zu Beginn Ihres Studiums, ob es in Ihrem persönlichen Fall Sinn macht, wenn Sie in die private Krankenversicherung wechseln, oder ob es günstiger ist, wenn Sie sich gesetzlich versichern. Einen kostenlosen und unverbindlichen Vergleich mit Beratung können Sie hier anfordern:


Weitere Infos zu den Bedingungen und Grundlagen für private Krankenversicherung: Hier finden Sie weitere Informationen zu Voraussetzungen für einen Wechsel in die PKV.