PKV Vergleich

Private Krankenversicherung für Selbständige

Private Krankenversicherung: Voraussetzungen für Selbständige und Freiberufler

PKV Voraussetzungen für Selbständige - Schreibtisch mit LaptopDie Entscheidung, ob sich hauptberuflich Selbständige und Freiberufler privat oder freiwillig gesetzlich versichern wollen, ist ihnen grundsätzlich freigestellt. Ihr Einkommen spielt dabei keine Rolle. Wenn Sie sich als Existenzgründer privat versichern wollen, müssen Sie also keine weiteren Voraussetzungen erfüllen. Auch wenn Sie bereits selbständig sind und in die private Krankenversicherung wechseln wollen, können Sie dies unabhängig von Ihren Einkünften tun.

Entscheiden Sie sich dafür, sich freiwillig gesetzlich zu versichern, berechnet die gesetzliche Krankenversicherung Ihre Beiträge nach der Bemessungsgrenze (nicht zu verwechseln mit der Jahresarbeitsentgeltgrenze für Angestellte). Die GKV nimmt für die Kalkulation standardmäßig an, dass Ihr Jahreseinkommen als Selbständiger diesem Höchstbetrag entspricht und berechnet Ihren monatlichen Krankenkassen-Beitrag anhand der jedes Jahr neu festgelegten Bemessungsgrenze. Für 2015 liegt die Bemessungsgrenze bei 49.500 EUR jährlich, das entspricht 4.125 EUR im Monat. Für 2016 wird die Bemessungsgrenze für Selbständige angehoben auf 50.850 EUR im Jahr bzw. 4.237,50 EUR monatlich. Die Beiträge für die gesetzliche Krankenversicherung inkl. Krankentagegeld liegen so oft über 600 EUR im Monat (zzgl. Pflegeversicherung!) – vollständig vom freiwillig Versicherten zu begleichen, da hier der Arbeitgeberanteil, der für Angestellte entrichtet wird, entfällt.

Beitragsbemessungsgrenzen für die Krankenversicherung von 2005 – 2016

JahrBemessungsgrenze
201853.100 €
201752.200 €
201650.850 €
201549.500 €
201448.600 €
201347.250 €
201245.900 €
201144.550 €
201045.000 €
200944.100 €
200843.200 €
200742.750 €
200642.750 €
200542.300 €

Wer sollte sich als Selbständiger privat versichern?

Sollten Sie als Selbständiger oder Freiberufler mehr verdienen, ist Ihr über die Bemessungsgrenze hinausgehendes Einkommen beitragsfrei. Sollten Sie weniger verdienen, können Sie dies der GKV nachweisen und reduzierte Beiträge gemäß Ihrem nachgewiesenen Einkommen erhalten. Vorausgesetzt, Sie weisen ein sehr geringes Einkommen nach, kann die gesetzliche Krankenversicherung den Mindestbeitrag zugrundelegen.

Selbständige in der privaten Krankenversicherung - AnbietervergleichAls Existenzgründer oder sehr geringverdienender Selbständiger oder Freiberufler kann es also günstiger sein, nicht sofort in die private Krankenversicherung zu wechseln. Allerdings sollten Sie bedenken, dass der Wechsel in die private Krankenversicherung mit steigendem Alter und ggf. mehreren gesundheitlichen Vorbelastungen schwieriger wird und wahrscheinlich höhere Mitgliedsbeiträge zur Folge haben wird.

Wenn Sie sich privat krankenversichern, berechnen sich die monatlichen Kosten wie üblich anhand von Alter, Gesundheitszustand und Leistungsumfang. Ihr Einkommen spielt dabei keine Rolle, weswegen insbesondere bei höherverdienenden Selbständigen eine PKV häufig die günstigere Alternative ist – und dies bei meist besserem Leistungsspektrum. Wenn Sie als Selbständiger also nicht zu den Geringverdienern gehören, sollten Sie sich überlegen, ob es für Sie nicht mehr Sinn macht, in die private Krankenversicherung zu wechseln.

Doch auch, wenn Sie als Selbständiger kein hohes Einkommen haben, kann es sich für Sie auf Dauer lohnen, sich privat krankenzuversichern. Durch die Flexibilität, die Ihnen die Tarife der privaten Krankenversicherung bieten, können Sie je nach Leistungsumfang vom günstigen Basistarif bis zur höherpreisigen Rund-um-Absicherung den Tarif wählen, der für Ihre persönliche Situation der beste ist.

Bedenken Sie, dass mit einem Wechsel in die private Krankenversicherung in der Regel eine Gesundheitsprüfung verbunden ist, die Einfluss auf die Beitragsberechnung hat. Diese Gesundheitsprüfung ist Voraussetzung für eine Aufnahme in die PKV. Jüngere und gesundheitlich nicht vorbelastete Versicherte bezahlen in der privaten Krankenversicherung oft deutlich niedrigere Beiträge als Mitglieder, die erst spät in die private Krankenversicherung wechseln. Vergleichen Sie also die Beiträge und Leistungen der privaten Krankenversicherung und der GKV und entscheiden dann, welche Krankenversicherung die beste für Ihre persönliche Situation ist.

Ausnahme: Die Private Krankenversicherung für Künstler und Journalisten

Voraussetzung PKV Publizisten und Künstler - Schreibtisch eines JournalistenEine Ausnahme stellen Künstler und Publizisten dar (Musiker, Schauspieler, bildende Künstler, Journalisten, Schriftsteller). Sie sind versicherungspflichtig in der Künstlersozialkasse. Ähnlich wie Angestellte zahlen sie nur die Hälfte der Beiträge zur Krankenversicherung (wie auch zur Renten- und Pflegeversicherung). Die andere Hälfte wird durch die Künstlersozialkasse getragen.

In der Künstlersozialkasse Versicherungspflichtige können aber einen Antrag stellen und die Versicherungspflicht lösen, um in die private Krankenversicherung zu wechseln. Voraussetzung hierfür ist wie bei Angestellten, dass das Bruttoeinkommen die Jahresarbeitsentgeltgrenze übersteigt. Für 2015 liegt diese Einkommensgrenze bei 54.900 EUR jährlich, für das Jahr 2016 bei einem Bruttojahreseinkommen von 56.250 EUR. Eine weitere Möglichkeit, als Künstler oder Journalist in die private Krankenversicherung zu wechseln, ist der Einstieg als Berufsanfänger. Wer zum ersten Mal eine künstlerische oder publizistische Tätigkeit aufnimmt, kann sich von der Versicherungspflicht befreien lassen und in die private Krankenversicherung wechseln.

Gut zu wissen: Künstler und Publizisten, die sich freiwillig privat versichern, haben Anspruch auf einen Zuschuss von der Künstlersozialkasse. Wenn Sie selbständiger Künstler oder Publizist sind und in die private Krankenversicherung wechseln wollen, stellen Sie also einen schriftlichen Antrag bei der KSK, die in der Regel den Beitragsanteil zahlt, den sie auch getragen hätte, wenn Sie sich gesetzlich versichert hätten!

Jetzt die beste private Krankenversicherung für Selbständige finden

Welche Leistungen Ihnen bei Ihrer privaten Krankenversicherung wichtig sind und wie hoch die Beiträge für Sie als Selbständiger sind, können Sie passgenau für Ihren persönlichen Fall herausfinden, indem Sie unser Formular ausfüllen. Sie fordern damit einen Vergleich unterschiedlicher Tarife an und können sich bezogen auf Ihre konkrete Situation persönlich beraten lassen – vollkommen kostenlos und unverbindlich:


Weitere Informationen über die Bedingungen und Grundlagen der PKV: Hier finden Sie mehr zu Voraussetzungen für eine Aufnahme in die private Krankenversicherung.